Co Abhängigkeit in Partnerschaften und Beziehungen

coabhängigkeit1

Ob in der Partnerschaft oder im Alltags- und Berufsleben, gesunde "Abhängigkeiten", oder Kompromisse gehören dazu. Das macht uns menschlich und lässt uns sozialkompetent handeln. Leider ist es  so, dass in mehr als 80% der zwischenmenschlichen Verbindungen ein eher ungesundes Verhältnis von Geben und Nehmen sowie Kompromissen besteht. Dies bezieht sich nicht auf materielle Dinge, sondern auf Gefühle, die im laufe eines Lebens zu verletzen Emotionen führen. Man will und muss leben. Die "Schutzstrategie", das vermeintliche Pflaster in diesem Fall,  ist für viele eine Flucht in die Co Abhängigkeit.

CO ABHÄNGIGKEIT in der Partnerschaft ist weiter verbreitet als wir denken. In diesem  sensiblen Bereich machen wir zu oft und zu viele Kompromisse, verraten uns selbst, der Beziehung oder Liebe wegen. Vielfach auch, weil Co Abhängige vor einer möglichen Veränderung zurückschrecken oder Zukunftsangst projezieren. 

Um es bildhaft auszudrücken: Einer zieht oder ist die Tankstelle und der Co Abhängige tut alles, um das Zugpferd oder die Tankstelle nicht zu verlieren. Auch wenn dies bedeutet, dass der Co Abhängige auf Gedeih und Verderb den Launen, den Vorgaben oder dem Diktat des Partners/der Partnerin, es betrifft auch viele Männer, folgen muss. Das dies auf Dauer ungesund ist für den Co Abhängigen Menschen und die Beziehung als ganzes, ist nicht verwunderlich.

Emotionale Co Abhängigkeit existiert auch in finanziell und gesellschaftlich "sicheren" Partnerschaften. Die Abhängigkeit wird überspielt,  der Mensch dahinter leidet im Stillen, denn darüber reden würde eine Lösung fordern. Dieser Schritt jedoch macht einem Co Abhängigen oft mehr Angst, als weiter in einer vergifteten Beziehung zu leben. Unser Ego "rät" uns dann zu den alten Strategien die da sind: nachgeben, ja nicht mehr darüber sprechen, sich selbst beschäftigen, Frustshoppen und viele mehr. Aber ist das noch Lebensqualität?

Co Abhängigkeit ist ein Wechselspiel. Es braucht mindestens zwei Menschen, die dieses "Spiel" spielen. Aus meinem eigenen Leben aber zunehmend auch aus der Praxis mit meinen Klienten habe ich gelernt,  wie Mann oder Frau dieser abwärts Spirale der Co Abhängigkeit entgeht und welche Veränderungen nötig und machbar sind. Hinzu kommt, dass ich in der Praxis meinen Klientinnen und Klienten dabei behilflich sein darf, mittels der ebf-Methode, auch alte, emotionale Prägungen und Muster nicht nur zu verstehen, sondern auch wirksam loszulassen. 

Wenn Sie sich in einer ähnlichen, ungesunden, unbefriedigenden und manchmal fast hoffnungslos erscheinenden Lage und Beziehung befinden, dann ist mein bester Rat: "holen Sie sich Hilfe"! Warten Sie nicht, bis Sie oder ihr Partner, ihre Partnerin ausgebrannt sind. Die Zeit zu handeln ist immer: Jetzt!

Ich stehe ihnen mit all meiner Erfahrung, meinem Wissen und Einfühlungsvermögen zur Verfügung. Rufen Sie an und wir besprechen alles Weitere.

Herzlichst

Monika Fischer